20070109_Mu_Ku_AF.jpg

Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis?

Fassaden zum Verlieben von Munz + Kurz
 
Nicht für alle bestehende Gebäude ist zwingend der aufwändigere bedarfsbasierte Energieausweis (Bedarfsausweis) erforderlich. Je nach Größe und Alter eines Gebäudes ist in bestimmten Fällen auch der einfachere verbrauchsbasierte Energieausweis (Verbrauchsausweis) ausreichend. Von der dena (Deutsche Energie-Agentur) wir grundsätzlich der Bedarfsausweis empfohlen. Da dieser einen wesentlich genaueren Energiekennwert liefert.

Energiebedarfsausweis (Bedarfsausweis)
Im Bedarfsausweis finden alle relevanten Daten des Gebäudes Berücksichtigung. Die gesamte Gebäudehülle wird nach der Wärmedämmfähigkeit berechnet und die Anlagentechnik detailiert berücksichtigt. Hieraus ergibt sich der Jahresenergiebedarf sowie der Primärenergiebedarf. Die Ansätze für sinnvolle Modernisierungsmaßnahmen werden aus den Ergebnissen sofort sichtbar. Der Bedarfsausweis ist wesentlich aussagekräftiger als der Verbrauchsausweis und wird daher auch von der dena (Deutsche Energie-Agentur) empfohlen.

Energieverbrauchsausweis (Verbrauchsausweis)
Der Verbrauchsausweis basiert auf den Energieverbrauchsdaten der letzten drei Jahre. Deshalb ist das Ergebnis stark abhängig von den Bewohnern. Modernisierungsempfehlungen sind nur bedingt möglich, da die Gebäudehülle und Anlagentechnik nicht bewertet werden.

Gebäudeklassifizierung
Wohngebäude
Nichtwohngebäude
Energieausweis im Neubau
Bedarfsausweis Pflicht
Bedarfsausweis Pflicht seit 01.10.2007
Energieausweis im Altbau
Pflicht seit 01.07.2008
Pflicht seit 01.07.2009 Wahlmöglichkeit zwischen Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis

Baujahr 1965 und älter Pflicht seit 01.07.2008
Baujahr 1966 und jünger Pflicht seit 01.01.2009
Baujahr 1977 und älter bis 4 WE Bedarfsausweis Pflicht seit 01.10.2008
Baujahr 1977 und älter bis 4 WE auf Niveau der WSVO 1977 oder besser saniert
Wahlmöglichkeit zwischen Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis
jeder Altbau ab Baujahr 1978
Wahlmöglichkeit zwischen Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis

Quelle: EnerSan GbR